Doppelmoral und Prunk – Zwischen zwei Schlössern [Rezension]

0
23

Bis zu 7 Spieler bauen in Zwischen zwei Schlössern gleichzeitig und gemeinsam mit ihren rechten und linken Nachbarn ein Schloss. Da am Ende für jeden Spieler nur das Schloss mit der geringeren Punktzahl gewertet wird, darf keins der beiden vernachlässigt werden! Mit Glück und Geschick entstehen aus den über 200 Raumplättchen jedesmal neue Bauwerke.

Datenblatt zum Brettspiel Zwischen zwei Schlössern

Verlag: Feuerland Spiele
Anzahl Spieler: 3 – 7 Spieler
Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Herausforderungen: Partnerarbeit und Konkurrenz, Entscheidungen
Vergleichbar mit:

Das Inventar von Zwischen zwei Schlössern

Das Inventar von Zwischen zwei Schlössern von Feuerland Spiele besteht aus 147 normalen Raumplättchen, 48 Sonderraumplättchen und 7 Thronsaalplättchen. Dazu gibt es sieben Übersichtskarten, die die Spieler während des laufenden Spiels bei sich haben – je Spieler eine Übersichtskarte. Dazu enthält die Spielebox 28 königliche Bedienstete und 20 Bonuskarten. Für jeden Spieler gibt es außerdem eine Schlossfigur in unterschiedlichen Farben. Um das Spiel zu gewinnen, werden die Siegpunkte auf dem mitgelieferten Wertungsblock eingetragen.

Im Vergleich zu den letzten Spielen, die ich hier beim Brettspielguru in den letzten Tagen rezensiert hab, ist das ein recht kleines Inventar. Ich erwarte ein weniger komplexes Spiel als beispielsweise Gloomhaven oder Gaia Project, und das fühlt sich nach so vielen komplexen Spielen einfach nur herrlich an! Hier merke ich persönlich mal wieder: Die Abwechslung erfrischt alles!

Das Spiel aufbauen

Baut das Spiel auf, indem ihr die sieben Thronsäle mischt und je einen davon zwischen zwei Spieler legt. Unterhalb jedes Thronsaals gehört die Schlossfigur aus Holz. Außerdem erhält jeder Spieler eine Übersichtskarte, und in die Mitte des Tisches gehört der Spielkasten. In diesem Kasten befinden sich die Sonderräume und königliche Bedienstete sowie die normalen Raumplättchen. Jeder Spieler soll an die Materialien drankommen. In den kleinen Kasten gehören nun noch die gemischten Bonuskarten, und das Spiel kann losgehen!

Wie spielt man Zwischen zwei Schlössern?

Das Brettspiel Zwischen zwei Schlössern besteht aus zwei Runden. In jeder Runde zieht jeder Spieler neun Raumplättchen, die er oder sie verdeckt auf der Hand hält. Bist du am Zug, wählst du zwei dieser Plättchen aus und legst sie verdeckt vor dich. Deine restlichen sieben Plättchen gibst du an den nächsten Spieler weiter, sodass jeder Spieler neue Raumplättchen auf der Hand hat. Anschließend deckt ihr eure Plättchen auf und könnt eines davon in euren Schlössern platzieren. Welche Plättchen wo im Schloss platziert sind, entscheidet am Ende darüber, wie viele Punkte du bekommst.

Dabei befindet sich der Thronsaal immer im Erdgeschoss. Du kannst das Schloss nur nach oben oder nach außen ausbauen. Alle Plättchen, die höher als das Erdgeschoss liegen, müssen vom Stockwerk darunter getragen werden können. Das bedeutet, dass das Erdgeschoss breiter ist als das erste Stockwerk, das erste Stockwerk ist breiter als das darüber und so weiter. Bestimme Raumkarten dürfen sich nur im Erdgeschoss  oder höher befinden. Dazu gehören:

  • Thronsaal
  • Speiseraum
  • Wohnraum
  • Wirtschaftsraum
  • Schlafraum
  • Außenräume

Alles, was du „unter“ das Erdgeschoss baust, befindet sich draußen vor deinem Schloss. Welcher Raum sich wo befinden darf, steht auf den Übersichtskarten.

Partner

Und hier kommt die Besonderheit von Zwischen zwei Schlössern! Du baust nicht dein eigenes Schloss im Alleingang. Wie du beim Spielaufbau bereits gemerkt hast, befinden sich die Thronsäle zu Beginn des Spiels zwischen zwei Spielern. Das bedeutet, dass der Spieler rechts von dir und der Spieler links von dir deine Partner sind. Ihr besprecht euch also gemeinsam für euer gemeinsames Schloss, welche Räume ihr wo anlegt. Somit hat jeder Spieler zwei Schlösser, streng genommen: Zwei halbe Schlösser.

Beratet euch, welche der beiden Plättchen, die jeder gezogen hat, in das Schloss zur linken und welches in das Schloss zur Rechten gehören. Außerdem gebt ihr eure sieben übrigen Plättchen in der ersten Runde nach links weiter, in der zweiten Runde nach rechts.

Wertung und gewinnen im Spiel

Für jeden Raum gibt es unterschiedlich viele Punkte. Wenn du drei Plättchen des gleichen Typs in dein Schloss gebaut hast, erhältst du sofort einen Bonus. Hat das Schloss fünf Plättchen des gleichen Raumtyps, gibt es einen weiteren Bonus. Boni werden euch in Form von Sonderplättchen ausgezahlt, die am Ende des Spiels weitere Punkte geben.

Am Ende des Spiels wertet ihr jedes Schloss einzeln aus. Dafür braucht jeder Spieler ein eigenes Blatt vom Wertungsblock und zählt die Räume, die er in beiden Schlössern hat. Für jeden Raum, jeden Turm, jede Bonuskarte und die Bediensteten gibt es entsprechend der Wertungsskala Punkte. Schließlich hast du zwei Punktzahlen, jeweils eine für das Schloss zu deiner Rechten und eine für das Schloss zu deiner Linken. Die niedrigere Punktzahl gilt beim Vergleich: Der Spieler, der den höchsten Endwert im Spiel hat, gewinnt Zwischen zwei Schlössern.

Spielen mit Ludwig

Wenn ihr keine drei Spieler zusammenkriegt, ist es auch möglich, Zwischen zwei Schlössern zu zweit zu spielen. Dabei gibt es den fiktiven Spieler namens Ludwig. Es befinden sich also zwei menschliche Spieler, Ludwig und drei Schlösser auf dem Spieltisch. Ludwig zieht ebenfalls Plättchen, wenn ihr am Zug seid, aber ihr seht sie euch nicht an. Jeder baut also ein Schloss zusammen mit Ludwig und kann selbst entscheiden, welches Plättchen er hier anlegt.

Ich finde es ganz nett, dass es diese Option gibt und dass sie im Regelbuch erklärt wird, aber für das praktische Spiel ist es ehrlich gesagt etwas witzlos, da die beiden Spieler ihr gemeinsames Schloss letzten Endes nicht in die Wertung mit einbeziehen. Ausschlaggebend für den Gewinn des Spiels sind die Schlösser, die die Spieler mit Ludwig gemeinsam bauen. Somit habe ich in einem Testspiel das Schloss mit dem menschlichen Mitspieler als „Müllschloss“ behandelt, und ich denke, das würde euch auch so gehen.

Fazit

Das Brettspiel Zwischen zwei Schlössern hat eine für mich völlig neue Spielmechanik. Es ist interessant, auf zwei Hochzeiten zu tanzen, beziehungsweise zwei Schlösser zu bauen. Jeder Spieler ist Mitglied von zwei Teams und muss sich mit ihnen absprechen, darf sich aber selbst nicht im Weg stehen. Ich finde es sehr interessant, dieses Spiel in einer Gruppe mit verschiedenen Konstellationen zu spielen. Allerdings wird es kein Dauerbrenner an meinem Spieltisch, in das man sich stundenland reinbeißen und suchtartig spielen kann, während man dabei die Zeit vergisst. Zwischen zwei Schlössern ist eher ein angenehmes Gelegenheitsspiel und bietet eine willkommene Abwechslung bei Spieleabenden jeder Art.

Feuerland Spiele 23 - Zwischen Zwei Schlössern
  • Sprache: Deutsch
  • Spielzeug
  • Feuerland Spiele

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here