Losfahren und ausbremsen – Whistle Stop [Rezension]

0
172
Das Wichtigste in Kürze

Magst du Züge? Dann ist Whistle Stop genau das Richtige für dich. In diesem flotten Legespiel kommt jede Menge Gewusel auf den Tisch.

  • Mit Kohle bezahlt ihr die Bewegung eurer Züge
  • Ihr könnt Waren abholen und abliefern
  • Upgrades und Spezialplättchen sowie Whistle Tokens bringen Pfiff ins Spiel
  • Jede Partie ist anders

Der Wasserdampf sorgt für einen langen, bekannten Pfeifton, der Dampfzug hält. Whistle Stop entführt uns in ein Steampunk-Setting rund um Dampflocks und Bahnschienen, hat aber nicht viel mit Zug um Zug zu tun. Die Spieler legen Plättchen und bauen Sechseckplättchen in ein Spielbrett ein, um von der Ostküste zur Westküste Amerikas zu fahren.

Datenblatt zum Brettspiel Whistle Stop

Verlag: Bezier Games
Anzahl Spieler: 2 – 5 Spieler
Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
Herausforderungen: Planen, den anderen im Weg stehen, Spielplan zufällig auslegen, Ressourcen abholen und abliefern, Schnelligkeit
Vergleichbar mit: Carcassonne

Das Inventar von Whistle Stop

Whistle Stop von Bezier Games ist noch nicht auf Deutsch erhältlich, aber mit grundlegenden Englischkenntnissen absolut zu verstehen. Das Spiel Whistle Stop wird mit einem Brett aufgebaut, an das einige Starterplättchen gelegt werden. Die Sechseckplättchen zeigen ein Streckennetz, das schon beim Aufbau Spaß verspricht.

Die übrigen Sechseckplättchen legt ihr an den Spielrand. Drei Plättchen gehören offen in die Auslage, alle anderen legt ihr verdeckt auf einen Nachziehstapel. Es gibt zahlreiche Marker und Tokens und farbige Holzwürfel. In Whistle Stop gibt es keine Karten, kein Zufallsprinzip durch gerollte Würfel, und das Spielprinzip ist recht simpel.

In der Spielebox sind enthalten:

  • Ein Spielplan als Rahmen
  • Sechseckplättchen für den dynamischen Spielaufbau mit Strecken, Stops und Spezialstops
  • Start-, Ende-, und Mittelplättchen für den statischen Spielaufbau
  • Whistle Tokens, mit denen du Vorteile haben wirst
  • Kohleplättchen, mit denen du die Bewegungen deiner Züge bezahlst
  • Züge, die du über das Feld bewegst
  • Holzwürfel, die die Ressourcen darstellen
  • Marker für die Siegpunktskala
  • Spieler-Tableaus für aufgeladene Waren und zu bezahlende Kohle
  • Anteilplättchen für den Aktienhandel
  • Zahnräder, die du als Upgrade in deinen Zügen einbauen kannst

Das Spielprinzip in Whistle Stop

Das Brettspiel Whistle Stop beginnt, indem jeder Spieler Sechseckplättchen als Handkärtchen hat. Diese Plättchen puzzelt ihr in den Spielplan ein, um das Netz zu erweitern. Nach und nach stellt jeder Spieler seine Züge auf die Startpositionen, bis alle Züge verteilt sind.

Wer an die Reihe kommt, fährt mit seinen Zügen  auf dem bereits ausgelegten Streckennetz nach vorn. Das kostet aber Kohle: Man legt ein Kohleplättchen auf ein Spielertableau, das wie ein Waggon aussieht. Du darfst dich immer so weit bewegen, bis du an einen Stop kommst.

Auf Warenfeldern laden die Spieler Waren ein. Die Waren in Whistle Stop haben unterschiedliche Häufigkeiten, wodurch es seltene und häufige Waren gibt. Die Waren werden durch die farbigen Holzwürfel dargestellt. Auf bestimmten Plättchen sollt ihr die Waren abliefern. Entsprechend erfordert dieses schöne Brettspiel ein bisschen Planung und Geschick, was mir sehr gut gefällt.

Gibst du auf der Zielseite des Spielplans im Westen deine Waren ab, ist deine Eisenbahn aus dem Spiel, du ladest Waren ab und erhältst Siegpunkte entsprechend der Wertung auf dem Zielplättchen.

Zusätzlich zu diesen Spielmechaniken gibt es einen kleinen Aktienhandel. Die Spieler können Anteile kaufen.

Die Aktionen und Sechseckplättchen

Es gibt vier Aktionsmöglichkeiten in Whistle Stop. Du kannst eine Kohle-Einheit verbrauchen, um einen Zug bis zum nächsten Stoß vorwärts zu bewegen. Du darfst natürlich auch zwei Züge für zwei Kohle bewegen. Die drei Plättchen, die du auf der Hand hast, kannst du im Rahmen der Bewegungsaktion auf dem Spielplan platzieren, wenn einer deiner Züge schon untewegs ist, die Strecke aber noch nicht mit einem Stop versehen ist.

In jedem Bahnhof gibt es nur ein Gleis, auf dem die Dampfloks halten können. Bewegst du dich an einem Bahnhof vorbei, wo bereits ein anderer Spieler steht, wird dieser Stop als nicht existent behandelt und dein Zug rauscht am Nebengleis vorbei. Je nach dem, welche Ware auf deinem Stop abgebildet ist, nimmst du einen Holzwürfel auf dein Spielertableau.

Am Ende deines Zuges ziehst du so viele Plättchen nach, bis du wieder drei Plättchen auf der Hand hast. Hast du nicht genug Kohle, um vier deiner Züge zu bewegen, kannst du auf deine vier Aktionen verzichten und bei Bedarf auch nur einen, zwei oder drei durchführen. Neue Kohle erhältst du am Ende jeder Runde entsprechend der Bestimmungen auf dem Spielplan. Pro Runde gibt es ein Kontingent an Kohle, das gleichmäßig unter allen Spielern aufgeteilt wird.

Die Eisenbahngesellschaften

Spezialstops mit langgezogenem Schild sind Bahnhöfe der Eisenbahngesellschaften und sind durch auffällige schwarze Felder gekennzeichnet. Sie heißen zum Beispiel USA FREIGHT oder COAST TO COAST. Hier musst du Waren abladen. Hast du sie nicht auf deinem Spielertableau und kannst nicht liefern, wirst du bestraft und bekommst Abzüge bei deinen Siegpunkten. Kannst du die Anforderungen in der Spielmitte erfüllen, erhältst du fünf Siegpunkte.

Jede Eisenbahngesellschaft (Spezialstops) hat Anteile. Wenn du die Stops passierst, kannst du dir einen Anteil an einer Eisenbahngesellschaft kaufen. Wer am Ende des Spiels die meisten Anteile einer Eisenbahngesellschaft hat, erhält zusätzlich 15 Siegpunkte. Bei einem Gleichstand entscheidet sich anhand der Nummer auf der Aktie, wer zuerst einen Anteil ergattert hat und somit die Siegpunkte für sich beanspruchen kann.

Kohle und Pfeifen

Kommst du an einer Fabrik vorbei, kannst du beispielsweise im COAL YARD neue Kohle aufladen. Wenn du in der WHISTLE FACTORY bist, kannst du Whistle Tokens erhalten. Diese Tokens sorgen dafür, dass du einen Stop überspringen kannst und somit schneller vorwärts kommst, aber du kannst dadurch auch ausnahmsweise von West nach Ost fahren, was ansonsten in Whistle Stop verboten ist.

Kaufen und Tauschen

Ein weiteres Spezialplättchen ist der General Store. Hier kannst du zwei Waren erhalten. Bei der Goldmine erhältst du Goldnuggets, und der Handelsposten sorgt dafür, dass du bestimmte Waren in vorherbestimmten Verhältnissen gemäß des Aufdrucks eintauschen kannst.

Kaufen kannst du auch Upgrades. Diese sind auf Zahnrad-Tokens aufgedruckt und sorgen dafür, dass du deine Züge aufwerten kannst. Somit kannst du Kohle in Gold oder Ressourcen umwandeln. Du kannst auch beispielsweise Anteile in Siegpunkte umwandeln, dir jedes nachzuziehende Sechseckplättchen offen aussuchen oder etwa große Bahnhöfe für andere Spieler sperren, wenn du ihn besetzt.

Die Upgrade-Plättchen stehen allerdings immer zum Verkauf. Deine Gegenspieler können sie dir gegen deinen Willen abkaufen, indem sie den abgedruckten Preis des Upgrades in den allgemeinen Vorrat werfen.

Fazit zu Whistle Stop

Das Brettspiel Whistle Stop ist erstaunlich einfach zu verstehen und macht Spaß, obwohl es so simpel ist. Ich liebe alles, was mit Sechsecken zu tun hat und bin ein Fan von Legespielen wie beispielsweise Carcassonne. Die Waren- und Anteilpolitik wertet Whistle Stop auf, und ich bin ein großer Fan der Spezialstops und der Spielmechanik. Durch die vielen Züge, die auf dem Spielplan unabhängig der Spieleranzahl unterwegs sind, bleibt das Spiel immer ausbalanciert und wirkt etwas durcheinander. Genau das Richtige, um die Übersicht zu verlieren oder die Kontrolle über den eigenen Ressourcen-Plan fehlzuleiten. Steh den anderen Spielern ordentlich im Weg und fahr die Ellenbogen aus – Whistle Stop ist ein Spiel, für das ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen möchte.

Bezier Games BEZ00023 Brettspiel Whistle Stop
  • Ab 13 Jahre
  • Spieldauer: 75
  • Spieleranzahl: 2-5
  • Spielzeug
  • Bezier Games

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here