Noch mehr Wein – Tuscany [Rezension]

0
85

Die Erweiterung für Viticulture soll mehr Konsistenz und Abwechslung bei der Wahl der Spielstrategie bringen. Wir werfen einen prüfenden Blick und klären, ob Tuscany halten kann, was es verspricht.

Datenblatt zur Erweiterung Tuscany

Verlag: Feuerland
Anzahl Spieler: 1 – 6 Spieler
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Herausforderungen: Workerplacement, Vorausplanen
Vergleichbar mit: Village, Caylus

Ein Souvenir aus der Toskana: Der Inhalt

Die Box von Tuscany enthält:

  • 1 Spielanleitung
  • 1 Spielplan
  • 36 Sternmarker
  • 11 Spezialarbeiterkarten
  • 14 Spezialarbeiter
  • 36 Bauwerkskarten
  • 6 Tableauerweiterungen
  • ein Satz neuer Automa-Karten für das Solospiel

Viticulture für echte Weinkenner

Tuscany bringt mehrere neue Konzepte für das Spiel Viticulture mit, die auch unabhängig voneinander ins Spiel eingebaut werden können. Somit haben wir es nicht mit einer Erweiterung, sondern einem Erweiterungsbaukasten zu tun. Es gibt den erweiterten Spielplan, Spezialarbeiter sowie Bauwerke (die den erweiterten Spielplan nutzen). Somit bekommen wir mehrere Möglichkeiten, das Grundspiel mit zusätzlichen Konzepten zu kombinieren. Neue Automa-Regeln für das Solospiel liegen ebenfalls bei, um den neuen Möglichkeiten gerecht zu werden.

Die neuen Geschmacksrichtungen genauer beleuchtet

Was sich durch die Erweiterung Tuscany nun konkret ändert? Eine ganze Menge.

Der erweiterte Spielplan von Tuscany bringt zwei große Änderungen mit sich. Zum Einen haben wir nun nicht nur Sommer und Winter als tatsächliche Aktionsbereiche auf dem Spielplan, sondern alle vier Jahreszeiten. Der Frühling besteht nun nicht mehr nur aus dem Festlegen der Spielerreihenfolge und im Herbst muss man sich nicht mit dem Ziehen einer Karte begnügen. Apropos Karte ziehen: Bisher war es so, dass man im Herbst nach Belieben eine Sommer- oder Winterkarte ziehen durfte. Dies ist nun je nach Position auf der Leiste für die Spielerreihenfolge eingeschränkt.

Der andere Punkt, den der erweiterte Spielplan mit sich bringt, ist die Einflusskarte. Hier sehen wir eine Landkarte der Toskana mit verschiedenen Regionen. Hinzugekommen ist die Einflussaktion, die durch einen kleinen Stern angezeigt wird. Führt man diese Aktion aus, darf man einen Stern der eigenen Farbe in ein beliebiges Gebiet legen oder einen bereits gelegten Stern versetzen. Setzt man einen neuen Stern ein, so erhält man den für die Region angegebenen Bonus. Hierbei darf man durchaus auch Sterne in bereits mit der eigenen Farbe belegte Regionen setzen, denn zum Spielende erhält man Siegpunkte für Regionen, in denen man die Mehrheit besitzt.

Nicht alle Arbeiter in Tuscany sind gleich

Bei der Variante »Spezialarbeiter« werden zu Spielbeginn von Tuscany zwei Spezialarbeiterkarten offen ausgelegt. Diese kann man statt eines normalen Arbeiters für einen Aufpreis erwerben. Die Spezialarbeiter stehen jedem Spieler zur Verfügung, man kann sie also nicht »wegkaufen«. Diese Arbeiter bringen besondere Vorteile, wenn man sie einsetzt. Der Koch darf zum Beispiel ein volles Feld nutzen und schickt dabei den Arbeiter eines Gegenspielers zurück (der dann wieder zur Verfügung steht). Der Kaufmann hingegen ist für ganz Geduldige: Wird er eingesetzt, nachdem alle anderen Spieler bereits für die aktuelle Jahreszeit gepasst haben, darf man eine beliebige Karte ziehen. Insgesamt gibt es 11 verschiedene Spezialarbeiter, von denen im Spiel zwei verfügbar sind.

Weinbauer oder Bauarbeiter?

Schließlich gibt es noch die orangenen Bauwerkskarten, die nur zusammen mit dem erweiterten Spielplan eingesetzt werden können. Diese Bauwerke erlauben die Spezialisierung in vollkommen verschiedene Richtungen.

Ein Bauwerk kann man entweder auf den beiden neuen Feldern errichten, die man mit dieser Erweiterung für sein Weingut bekommt, oder man baut sie auf ein leerstehendes Weinfeld. Bauwerke geben sofort einen Siegpunkt und können auch wieder abgerissen werden, um ein anderes Bauwerk zu errichten. Der Siegpunkt geht dabei nicht verloren, so dass man immer noch eine Entschädigung für die mehrfachen Baukosten behält.

Es gibt drei verschiedene Kategorien an Bauwerken: Manche geben dem Spieler ein privates Aktionsfeld, das nur er verwenden kann. Das eröffnet neue Möglichkeiten und ist zudem ein nettes Gimmick, wenn im Winter mal wieder alle Felder, die Sinn machen würden, belegt sind. Die zweite Kategorie gibt einen andauernden Bonus. Ein Aquädukt zum Beispiel erlaubt das Anpflanzen von Reben, ohne eventuell benötigte Gebäude zu besitzen. Zu guter letzt gibt es Bauwerke, die zwischen den Jahren ein Einkommen bringen, sei es Geld, Siegpunkte oder Wein. Insgesamt 36 Bauwerke sorgen für viel Abwechslung.

Fazit zu Tuscany

Die Aufteilung der Aktionen in nun vier Jahreszeiten sorgt für noch mehr Struktur und hält die Spieler in etwa im gleichen Rhythmus: Pflanzen, ernten, reifen, verkaufen. Abgesehen von Aufträgen kann man nun einzelne Weine auch direkt verkaufen und so auch ohne Aufträge vorankommen. Die Reform der Kartenziehphase im Herbst bringt mehr Komplexität in die Auswahl der Spielerreihenfolge.

Sowohl die neuen Aktionen als auch die Spezialarbeiter und die Bauwerke rütteln das Spiel ordentlich auf. Viticulture litt vor allem daran, dass es letztendlich darauf ankam, die richtigen Aufträge und die richtigen Weinreben zu kombinieren. Alles andere wurde im Verlauf des Spiels immer nebensächlicher und gerade Geld war in den letzten Runden beinahe wertlos. Die Möglichkeit, es in Bauwerke und Spezialarbeiter zu investieren löst dieses Problem zu einem gewissen Grad.

Die Frage ist nun: Ist die Erweiterung gut? Leistet sie einen positiven Beitrag zum Spielspaß? Absolut, keine Frage. Allerdings bewegen sich die Anschaffungskosten für Tuscany im Bereich eines vollen Spiels. Viticulture selbst ist schon im oberen Preissegment für Brettspiele angesiedelt. Tuscany schlägt noch mal mit der Hälfte zu Buche und erhöht damit auf beinahe runde 100€. Die Erweiterung ist daher nur denen zu empfehlen, die Viticulture innig lieben, dort allerdings etwas Spieltiefe vermissen. Generell erwarten wir aber für den Preis etwas mehr Spielmaterial. Wer kein absoluter Fan des Spiels ist legt sein Geld aber lieber in einem Titel an, der ihm mehr zusagt.

Keine Produkte gefunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here