Survival of the Fittest – Tribes: Aufbruch der Menschheit [Rezension]

0
27
Das Wichtigste in Kürze

Tribes: Aufbruch der Menschheit hat einen einfachen Spielmechanismus, eine tolle Aktionsauswahl und ist thematisch sehr interessant. In diesem Spiel baut ihr euren Stamm in der Steinzeit aus. Zwei bis vier Spieler müssen Errungenschaften erreichen, wachsen und erkunden, besser werden und ihre Landschaften aufbauen und ausbeuten.

  • Die Aktionsfelder kosten pro Spielzug unterschiedlich viel
  • Es gibt vier Errungenschaften in jeweils drei Stufen
  • Der Stärke-Wert ist für Aktionen nicht wichtig, kommt aber bei epochenspezifischen Ereignissen schwer zum Tragen! Der Stärkste gewinnt – meistens jedenfalls.

In Tribes: Aufbruch der Menschheit führen die Spielerinnen und Spieler ihren Stamm etwa 30.000 Jahre vor unserer heutigen Zeit an. Ein Spiel von Kosmos, das uns in die Steinzeit entführt. Ihr spielt drei Epochen, sammelt Muscheln und bezahlt damit Aktionen. Die Aktionen bringen neue Errungenschaften, neue Landschaftsfelder oder neue Stammesmitglieder. Landschaftsfelder bringen Ressourcen, Errungenschaften bringen neue Fähigkeiten und Siegpunkte, und auf den Leisten auf dem Spielplan erhöhen die Spieler ihre Fähigkeiten.

Datenblatt zum Brettspiel Tribes: Aufbruch der Menschheit

Verlag: Kosmos
Anzahl Spieler: 2 – 4 Spieler
Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Herausforderungen: Ressourcenmanagement, Landschaft bauen und erkunden, Wachstum und Balance halten, reich werden, mit Ereignissen umgehen
Vergleichbar mit: Biosphere

Das Inventar von Tribes: Aufbruch der Menschheit

Tribes: Aufbruch der Menschheit von Kosmos hat einen großen Spielplan in der Mitte. Jeder Spieler hat einen Bereich auf dem Tisch und beginnt mit drei Landplättchen. Es gibt jede Menge Marker, Stammfiguren und einen Pfeil, und in Steinform ausgeschnittene Plättchen für den Hauptspielplan. Diese sind Sonderaktionen, die sich in die sechs Aktionsplättchen im Verlauf des Spiels eingliedern. Der Pfeil ist dafür da, dass du ein Mal im Spiel von einer Errungenschaft diagonal zu einer anderen übergeordneten Errungenschaft klettern kannst.

Landschaftsplättchen befinden sich zu Beginn des Spiels vor jedem Spieler, aber in einem mitgelieferten Säckchen könnt ihr im Verlauf des Brettspiels neue Plättchen ziehen und eure Landschaften ausbauen. Muscheln sind das Geld in Tribes: Aufbruch der Menschheit.

Die Aktionsplättchen befinden sich über dem Spielplan. Die Aktionen in Tribes sind bewegen, vermehren, entwickeln und erkunden.

Wie spielt man Tribes: Aufbruch der Menschheit?

Das Brettspiel Tribes: Aufbruch der Menschheit ist ein Zivilisationsspiel: Hier baut ihr eure Zivilisation auf. Im Gegensatz zu anderen Spielen ist Tribes aber ein einfacheres Spiel mit schlanken Spielmechaniken. Es gibt in Tribes: Aufbruch der Menschheit drei Epochen:

  • Steinzeit
  • Jungsteinzeit
  • Bronzezeit

Die Zivilisation versucht natürlich, Errungenschaften zu erlangen, sich zu vermehren, zu überleben und zu verbreiten. Die Währung in diesem Spiel besteht aus Muscheln. Feuersteine sollt ihr sammeln, um später die meisten Siegpunkte zu erlangen.

So wird Tribes: Aufbruch der Menschheit gespielt

Bist du am Zug, suchst du dir eines der Aktionsplättchen aus.  

Das Plättchen „Bewegung“ kannst du kostenlos in jedem Spielzug verwenden. Willst du dich vermehren oder eine Entwicklung durchführen, zahlst du eine Muschel für diese Aktion. Das erste Plättchen kostet 0 Muscheln, das zweite kostet eine Muschel, das dritte kostet zwei Muscheln.

Die Aktion, die du ausgeführt hast, wird nach der Aktion hinten angestellt. Somit kann nicht jeder Spieler in seinem ersten Zug seine Zivilisation für eine Muschel vermehren, denn die anderen Aktionsplättchen rücken nach! Nachdem du eine Aktion ausgeführt hast, kostet diese Aktion im nächsten Zug also fünf Muscheln.

Die vier Leisten auf dem Hauptspielplan sind den Aktionen zugeordnet. Alle Spieler starten unten bei der ersten Stufe. Sie können sich also um einen Schritt bewegen, um ein Stammesmitglied vermehren, ein weiteres Landschaftsplättchen erkunden und der eigenen Landschaft hinzufügen, oder sie haben eine Stärke von Eins, die bei den Ereignissen später wichtig wird. Im Verlauf des Spiels können die Spielerinnen und Spieler auf dieser Leiste nach oben rücken.

Die Aktionen in Tribes

Diese Aktionen kannst du ausführen:

Erkunden (Auge): Du bezahlst für die Aktion und kannst anschließend ein Landschaftsplättchen blind aus dem Sack ziehen und deinem Land hinzufügen. Somit breitet sich dein Volk aus, wenn du die Bewegen-Aktion (Fuß) ausführst und Stammesmitglieder auf die Landschaftsplättchen legst. Die Landschaftsplättchen bauen die Spieler frei auf dem Spieltisch vor sich auf. Erschöpfst du ein Landschaftsfeld, generierst du dadurch eine Ressource. Jedes Landschaftsplättchen kann nur ein Mal im gesamten Spiel erschöpft werden. Hier thematisiert Tribes: Aufbruch der Menschheit die Ausbeutung des Planeten, die mit Zivilisationen einhergeht. Gefällt mir gut!

Entwicklung (Hand): Führst du eine Entwicklung durch, kannst du eine Errungenschaft auf dem Hauptspielplan freischalten. Du kannst beispielsweise Kochen, Fallenstellen, Schamanentum oder Jagen erlernen. Deine Errungenschaft führst du durch, indem du deinen Marker auf das erste Feld der Errungenschaft setzt. Du bekommst einen Schritt auf einer entsprechenden Leiste für deine Errungenschaft: Wer kochen kann, vermehrt sich schneller und erhält zwei statt einem Stammesmitglied bei der Vermehren-Aktion.

Jede freigeschaltete Errungenschaft schaltet die nächsthöhere Errungenschaft in der nächsten Epoche frei. Aus Kochen wird dann die Käsezubereitung, aus der Käsezubereitung wird der Zahlungsverkehr. Bei den Errungenschaften zählt Schnelligkeit: Der erste Spieler, der die Errungenschaft für seine Zivilisation freischaltet, erhält die meisten Siegpunkte.

Ereignisse der Steinzeit

Tribes: Aufbruch der Menschheit wäre aber kein Zivilisationsspiel, wenn es nicht auch noch Ereignisse gäbe, die die Zeitepochen spannend, abwechslungsreich und ansteigend schwieriger gestalten würden.

Es gibt beispielsweise folgende Ereignisse, die die Steinzeit-Fans am Spieltisch heimsuchen werden:

  • Weniger Raubtiere: Jeder bekommt Nachwuchs entsprechend seines Stärke-Werts
  • Dürre: Du erschöpfst zwei deiner Landschaftsfelder
  • Mastodon: Du erhältst zwei Siegpunkte, falls du (aktuell) der stärkste Spieler bist
  • Zeichen am Himmel: Jeder erkundet neue Landschaften entsprechend seines Stärke-Werts
  • Raubzug: Du erhältst drei Siegpunkte, falls du der Stärkste bist
  • Völkerwanderung: Du erhältst zwei Siegpunkte, falls du der Stärkste bist
  • Erdbeben: Du erschöpfst drei deiner Landschaftsfelder
  • Epidemie: Jeder verliert zwei Stammesmitglieder

Tribes: Aufbruch der Menschheit endet, wenn eine bestimmte Anzahl von Ereignissen der letzten Epoche des Spiels durchgeführt wurden. Am Ende des dritten Zeitalters ist das Spiel zu Ende. Die Spielerinnen und Spieler zählen ihre Siegpunkte zusammen. Derjenige mit den meisten Stammesmitgliedern erhält, ebenfalls wie derjenige mit den meisten nicht erschöpften Landschaftsfeldern, zwei zusätzliche Siegpunkte. Gewonnen hat, wer die meisten Siegpunkte gesammelt hat.

Fazit zu Tribes: Aufbruch der Menschheit

Das Brettspiel Tribes: Aufbruch der Menschheit von Kosmos macht Spaß und ist super als Familienspiel. Es ist meiner Meinung nach ein gehobenes Familienspiel oder ein einfaches Kennerspiel. Das steinzeitliche Thema ist kurz davor, ein Trend zu werden, wenn man mal einen zweiten Blick auf die Spieleindustrie wirft und auch Video- und Computerspiele mit einbezieht.

Tribes: Aufbruch der Menschheit hat mir gut gefallen. Vor allem der Aktions-Mechanismus ist eine schöne Sache. Einzig nicht so sehr gefallen hat mir die Rolle der Stammesmitglieder. Da hätte man mehr draus machen können! Aber das hätte vermutlich die Schlankheit des Brettspiels beeinträchtigt, und dann wäre Tribes nicht gleich Tribes.

Kosmos Spiele 691059 Tribes
  • 10.000 Jahre Zivilisation in 45 Minuten
  • Von der Steinzeit in die Bronzezeit: Wer entwickelt seinen Stamm am besten?
  • Autor: Rustan Håkansson
  • Spieldauer: ca. 45 Minuten
  • Für 2-4 Spieler ab 10 Jahren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here