Abwechslungsreicher geht nicht – Terra Mystica [Rezension]

0
330
Das Wichtigste in Kürze

Terra Mystica ist ein sehr komplexes und dennoch eingängiges Spiel. Das beim Feuerlang Spieleverlag veröffentlichte Spiel erfordert jede Menge Managementfähigkeiten: Jedes Spiel ist neu, Ressourcen und Platz werden knapp und müssen ausbalanciert behandelt werden.

  • Die Völker-Tableaus mit den unterschiedlichen Regionen und die 14 Völker machen das Spiel einzigartig
  • Ihr baut Häuser, wertet Gebäude auf, steigert die Schifffahrt und vieles mehr

Terra Mystica ist das Spiel mit den 14 Völkern. Es geht um Terraforming, Macht und Bauvorhaben. Als das bekannteste asymmetrische Brettspiel haben wir uns sehr auf Terra Mystica gefreut und es für dich rezensiert.

Datenblatt zum Brettspiel Terra Mystica

Verlag: Feuerland
Anzahl Spieler: 2 – 5 Spieler
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Herausforderungen: Platzmanagement, Ressourcenmanagement, jedes Spiel eine neue Herangehensweise
Vergleichbar mit: Die Siedler von Catan, Eclipse

Die Völker-Tableaus

In Terra Mystica gibt es insgesamt vierzehn Völker. Diese sind auf sieben Völker-Tableaus verteilt, die das Brettspiel in sieben Farben enthält. Die Völker haben die Besonderheit, dass sie völlig unterschiedlich zu spielen sind und dadurch pro Spieler andere Ziele für den Hauptspielplan entstehen.

Außerdem entscheidet die Art deines Volkes, wo du auf den vier Kultskalen beginnst. Mehr dazu im entsprechenden Textabschnitt.

Durch die Völker-Tableaus ergeben sich asymmetrische Spielvoraussetzungen, was Terra Mystica spannend macht.

Auf jedem Völker-Tableau hat der Spieler Platz für seine Häuser. Es gibt Handelshäuser und Tempel und Heiligtümer und für die Festung. Auf dem Tableau stehen ebenfalls die Baukosten, die zu zahlen sind, um Gebäude auf dem Hauptspielplan aufzustellen. Es gibt ein Starteinkommen, das ebenfalls auf dem Tableau notiert ist. Je mehr Handelshäuser gebaut wurden, desto mehr Einkommen hat ein Spieler. Mit den Arbeitern kannst du Häuser später auch upgraden: Erst baut man Wohnhäuser, dann erst werden sie zu Handelshäusern.

Aus einem Handelshaus können sofort Festungen erbaut oder erst zu Tempel, dann zu Heiligtümern aufgewertet werden.

Oben links auf dem Völker-Tableau gibt es drei Ovale, die die Macht deines Volkes anzeigen. Macht ist die Währung in Terra Mystica.

Die Macht kann nur verwendet werden, wenn sie in der rechten Schale III ist. Angenommen, du erhältst zwei Machtpunkte als Einkommen, dann musst du deine Macht zunächst in die rechte Schale verschieben. Im Grunde genommen spart der Spieler Macht an, bevor er sie verwenden kann. Gleichzeitig entsteht ein gewisses Zeit- beziehungsweise Rundenmanagement dadurch, dass die Macht erst von der obersten über die obere in die rechte Schale verschoben werden soll.

Oben auf dem Völker-Tableau sehen wir unterschiedliche Regionen:

  • Ebene
  • Sumpf
  • See
  • Wald
  • Gebirge
  • Einöde
  • Wüste

Zwischen diesen Regionen stehen Schaufeln. Die Schaufeln sind die Bauwährung, um den Hauptspielplan zu terraformen. Damit dein Volk überleben und bauen kann, muss also ein Sechseckgebiet auf dem Hauptspielplan zur bevorzugten Region deines Volkes werden. Erst dann kannst du darauf bauen. Wurde auf einem Feld gebaut, kann es nicht mehr in ein anderes Gebiet umgewandelt werden.

Jede Schaufel kostet drei Arbeiter. Möchtest du beispielsweise ein normales Wohnhaus bauen, benötigst du drei Arbeiter für das Gebiet, zwei für das Haus und drei Geld für das Haus. Für jedes gebaute Gebäude erhältst du Siegpunkte. Für jeden Tempel, der zu einem Heiligtum geworden ist, erhältst du mehr Priester. Die Priester helfen dir, auf der Kultskala nach oben zu steigen.

Die Kultskala

In Terra Mystica gibt es einen Kultplan, auf dem vier verschiedene Kulte abgebildet sind. Es gibt den Feuerkult, den Wasserkult, den Luftkult und den Erdkult. Oben befindet sich ein Stadtschlüssel, der eine Art Hindernis ist.

Du kannst erst auf der Kultskala über den Stadtschlüssel hinaus aufsteigen, wenn du eine Stadt gegründet hast. Je nach dem, wie dein Fortschritt auf der Kultskala ist, erhöht sich dein Machtgewinn und somit dein Einkommen.

Priester kommen auf dem Orden zum Einsatz. Durch sie kannst du mehrere Kultstufen auf einmal erklimmen.

Je nach Volk beginnst du auf der Kultskala an einer anderen Stelle. Hexen beispielsweise beginnen bei der zweiten Stufe im Luftkult. Die Nomaden erhalten zu Beginn je einen Einflusspunkt bei Erde und Feuer.

Der Spielplan von Terra Mystica

Der Hauptspielplan von Terra Mystica  besteht aus sechseckigen Feldern, die die Landschaft darstellen. Jede Region hat bestimmte Eigenschaften und liegt entweder direkt an einer anderen Region oder am Fluss. Für dein Volk sind die Regionen noch nicht passend – um dich breitflächig auszubreiten, müssen einige Felder verändert werden. Durch Terraforming machen wir uns also die Welt, wie sie uns gefällt.

Unten auf dem Hauptspielplan befinden sich Bonusaktionen, durch die du gegen Macht etwas kaufen kannst. Dadurch werden Aktionen ausgelöst, die dich im Spiel weiterbringen. Beispielsweise kannst du auf der Ruhmskala um einige Stufen nach oben klettern. Du kannst aber auch für Macht Priester kaufen. Extra-Arbeiter, Geld oder Schaufeln, also direkte Umwandlungsaktionen der Hexfelder kannst du auch erkaufen. Somit erhält Terra Mystica eine Art zweiten Handlungsstrang, durch den dein Aufbauen des eigenen Volkes in der Welt gewissermaßen durchgerüttelt wird. Extra-Aktionen sorgen für mehr Ressourcenverschiebung, geben die einen Boost in eine gewisse Richtung und geben dem Spiel etwas mehr Abwechslung.

Übrigens: Generell darfst du sofort ein Haus bauen, wenn du durch eine Aktion ein Feld umgewandelt hast. Dadurch reservierst du es dir und verhinderst, dass einer deiner Mitspieler das Feld wieder in die andere Richtung umwandelst.

Gebäude darfst du nur auf den Feldern bauen, die in direkter Nachbarschaft zu einem anderen deiner Gebäude stehen. Die direkte Nachbarschaft haben Felder, deren Grenzen aneinander liegen. Liegt zwischen zwei Feldern der Fluss, kann eine indirekte Nachbarschaft entstehen, indem du eine Brücke baust. Brücken können nur durch die entsprechende Aktion des Hauptspielplans gebaut werden. Erst mit Brücke darfst du das anliegende Gebiet umwandeln und darauf dein Haus errichten.

Nur mit der Schifffahrt kann der Brückenbau umgangen werden. An dieser Stelle erkennt man schnell, wie vielfältig Terra Mystica ist und wie sehr die Spielgeschwindigkeit variiert.

Der Spielablauf

In der ersten Phase erhält der Spieler neue Arbeiter, Geld, Priester und Macht.

Dann kann der Spieler Aktionen durchführen: Reihum darf jeder genau eine Aktion durchführen, bis niemand mehr weitere Aktionen durchführen möchte. Zu den Aktionen gehören:

  • Häuser bauen
  • Gebäude aufwerten
  • Priester in den Kult schicken
  • Schifffahrt steigern
  • Umwandeln steigern
  • Machtaktionen ausführen
  • Sonderaktion eines Volkes oder einer Karte durchführen
  • Stadtgründung
  • passen

Ist eine Runde durchgespielt, wird das Wertungsplättchen umgedreht. Jeder Spieler, der über den nötigen Kultstatus verfügt, erhält seine entsprechenden Boni. Aktionsmarken müssen entfernt werden, damit die nächste Runde beginnen kann. Dabei entfernt ihr Machtaktionen vom Hauptspielplan, Sonderaktionen von den Völkertableaus und die Aktionsmarken von den Gunstplättchen und Rundenbonuskarten. Dann ist der nächste Startspieler dran und die zweite Runde beginnt.

Terra Mystica wird über sechs Runden gespielt. Für jede dieser Runden gibt es je ein eigenes Wertungsplättchen. Dadurch bekommen die Spieler pro Runde für unterschiedliche Erfolge Punkte. Am Ende des Spiels gibt es zusätzliche Punkte für die größten zusammenhängenden Gebiete, außerdem ist wichtig, wer in welchem Kult am höchsten ist. Dadurch und durch die Punkte für Tempel und Heiligtümer kann das Spiel am Ende doch noch anders ausgehen als erwartet.

Fazit

Terra Mystica ist nicht einfach zu lernen. Nahezu jede Handlung hängt mit einer anderen Handlung zusammen. Es gibt gefühlt unendlich Querverstrebungen, wie wo was zusammenhängt und worauf man achten muss, was das Spiel herrlich kompliziert macht. Besonders durch die Völker, auf die ich in einem weiteren Artikel eingehen möchte, machen das Spiel abwechslungsreich und routineresistent.

Ein Spiel, das wie die Siedler von Catan in einer ausführlicheren Variante ist, mit liebevollen Details und einer sehr interessanten Spielmechanik. Ich kann nicht anders, als Terra Mystica jedem Leser zu empfehlen. Ich bin mir sicher, selbst in zwei Jahren entdeckt ihr noch etwas Neues, wenn Hexen gegen Zwerge und Nixen oder völlig andere Völker miteinander spielen.

Terra Mystica - Big Box
  • Brettspiel
  • Spielzeug
  • Feuerland Spiele

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here