Von der Familie zum Kirchenfenster – Sagrada [Rezension]

0
212
Das Wichtigste in Kürze

Bei Sagrada kannst du allein, oder aber mit einer Spielerunde von insgesamt bis zu vier Spielern Kirchenfenster bauen. Reiht Mosaikplättchen nach vorbestimmten oder freien Mustern an und erhaltet Siegpunkte für das schönste Muster.

In Sagrada bastelst du ein Kirchenfenster. Das machst du nicht allein, sondern auch deine Mitspieler. Jeder versucht dabei, geheime oder öffentliche Aufträge zu erfüllen. Je nach Musterkarten sind den Mosaikfenstern aus bunten Würfeln aber Grenzen und Bedingungen gesetzt – die gilt es zu managen. Und gleichzeitig kannst du dir Werkzeuge erkaufen, durch die das Spiel für dich leichter wird. Ein interessantes Konzept, das ich im Folgenden unter die Lupe nehmen möchte.

Datenblatt zum Brettspiel Sagrada

Verlag: Pegasus Spiele
Anzahl Spieler: 1 – 4 Spieler
Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Herausforderungen: Abgleichen, Bedingte Zusammenhänge, Glück
Vergleichbar mit:

Sagradas Spieleinventar

Sagrada ist ein vergleichsweise übersichtliches Spiel, enthält aber einige Zutaten, die das kurzweilige Spiel spannend machen. In der Spielebox von Sagrada enthalten sind:

  • 5 Geheime Auftragskarten
  • 12 Werkzeugkarten
  • 10 öffentliche Auftragskarten
  • 12 Musterkarten
  • Rundenanzeiger mit Prestigeleiste auf der Rückseite
  • 90 Würfel in fünf verschiedenen Farben
  • Vier Spielertableaus
  • Vier Wertungsmarken
  • 24 Gunststeine

Klingt nach einem komplizierten Spielaufbau, aber das ist er gar nicht.

Zu Beginn des Spiels werden die geheimen Auftragskarten gemischt und an die Spieler ausgeteilt. Jeder erhält eine der geheimen Karten und legt sie verdeckt vor sich ab. Jeder Spieler erhält außerdem ein Spielertableau. Dieses Tableau ist das Kirchenfenster: Es wird mit den sogenannten Musterkarten gestaltet. Auf den Musterkarten gibt es einige Felder, die vorgeben, welche Farbe oder Augenzahl auf einem bestimmten Feld platziert werden muss. Sie haben unterschiedliche Schwierigkeiten. Um ein fairer Spiel in Sagrada zu erhalten, ist jede Musterkarte mit unterschiedlichen Gunststeinen ausgestattet: Rechts unten auf der Musterkarte steht, wie viele Gunststeine du erhältst, wenn du dich für diese Karte entscheidest.

In der Mitte der Spielfläche soll die Wertungsmarke liegen. Anschließend braucht es noch drei Werkzeugkarten, die offen auf den Tisch gelegt werden. Drei der öffentlichen Auftragskarten werden ebenfalls öffentlich hingelegt.

Im Beutel befinden sich die 90 Würfel, die für das Spiel Sagrada wichtig sind.

Damit kann das Spiel beginnen!

Das Spielprinzip von Sagrada

Jede Partie Sagrada dauert zehn Runden. Die Runde selbst besteht aus zwei Durchgängen. Bist du der Startspieler, beginnst du den Durchgangm indem du zwei Würfel pro Spieler plus einen Extra-Würfel aus dem Beutel ziehst. Spielen vier Personen mit, ziehst du also neun Würfel. Bei zwei Personen müsstest du fünf Würfel aus dem Beutel ziehen.

All diese Würfel würfelst du auf dem Tisch. Dann beginnt der erste Zug. Im Uhrzeigersinn darf jeder jetzt für Gunststeine Werkzeugkarten kaufen oder einfach einen Würfel aus der Mitte nehmen. Die Würfel sollen dabei ins Kirchenfenster eingebaut werden. Verlangt dein Kirchenfenster einen roten Würfel, kannst du jede gewürfelte Augenmenge eines roten Würfels an der Stelle einsetzen. Verlangt es lediglich eine Zahl, ist die Farbe des Würfels egal, aber die Augenzahl muss stimmen.

Dabei ist wichtig, dass der erste Würfel auf einem Rand- oder Eckfeld platziert wird. Schließlich hängen die Fenster nicht in der Luft! Jeder weitere Würfel soll an deine bisher platzierten Würfel angrenzen. Aber Achtung: Kirchenfenster sollen bunte Mosaike sein, und daher dürfen weder gleiche Zahlen noch gleiche Farben aneinander angrenzen. Es soll bunt werden!

Dazu musst du die Vorgaben der Musterkarte erfüllen, und schon wird Sagrada zu einer richtigen Herausforderung.

Wenn du ein Werkzeug benutzen willst, legst du deinen Gunststein einfach auf die offen liegende Werkzeugkarte. Willst du ein Werkzeug benutzen, auf dem bereits ein Gunststein liegt, musst du diesen überbieten, also zwei bezahlen. Auf der Werkzeugkarte steht, was du mit ihm erreichen kannst. Durch Werkzeuge kannst du beispielsweise…

  • Mit dem Glasradierpinsel einen bereits platzierten Würfel innerhalb des Fensters umplatzieren
  • Mit der Biegezange einen Würfel um einen Punkt erhöhen oder verringern
  • Mit dem Bleiauftreiber zwei bereits platzierte Würfel innerhalb des Fensters umsetzen

Ist die Runde vorbei, werden die Würfel, die nicht verwendet wurden, auf den Rundenanzeiger gelegt. Meistens bleibt nur ein Würfel übrig. Hat aber ein Spieler ausgesetzt, wird der oberhalb des Rundenanzeigers abgelegt. Schließlich ist der nächste Spieler dran, zieht neue Würfel aus dem Beutel und würfelt sie. Die nächste Runde kann beginnen.

Der Rundenanzeiger ist nicht nur dafür da, den aktuellen Spielfortschritt anzuzeigen, sondern auch für bestimmte Werkzeugkarten nützlich.

Die Auftragskarten in Sagrada

Und jetzt gibt es noch die Aufträge in Sagrada. Du hast einen geheimen Auftrag, und es gibt öffentliche Aufträge. Aufträge können etwas sein wie: „Farbvielfalt in einer Spalte“. Dabei sollst du in einer Spalte deines Kirchenfensters vier unterschiedliche Farben ablegen. Oder ein Auftrag kann sich auf Schattierungen beziehen. Die Schattierungen werden durch die Würfelzahlen angegeben. Eine Eins ist eine hellere Farbe als eine zwei – zumindest in unserer Fantasie beim Spielen. Somit kannst du extra-Punkte verdienen und das Spiel später gewinnen, ohne dass andere es merken, wenn du deine geheime Auftragskarte erfüllst.

Die öffentlichen Auftragskarten darfst du mehrmals abarbeiten. Du kannst für einen öffentlichen Auftrag die Punkte also beispielsweise pro Spalte mit vier verschiedenen Farben bekommen. Hast du eine Spalte, hast du den Auftrag einmalig ausgeführt. Mit drei Spalten, die den Auftrag erfüllen, bekommst du später die dreifache Punktzahl.

Sagrada gewinnen

Das Spiel Sagrada ist zu Ende, wenn zehn Runden vorbei sind. Nach zehn Runden à zwei Durchläufen wird ausgewertet, wer das Spiel gewonnen hat. Legt die Würfel vom Rundenanzeiger auf die andere Seite, um die Punkte zu zählen. Hier befinden sich die Prestigepunkte: Das ist der Wert, um den deine Wertungsmarke die Leiste hochklettern darf.

Prestigepunkte erhältst du durch…

  • Öffentlich erledigte Aufträge
  • Geheime Aufträge
  • Gunststeine, die du noch besitzt

Jedes freie Mosaikfeld in deinem Kirchenfenster kostet dich einen Prestigepunkt. Wer die meisten Prestigepunkte hat, gewinnt.

Allein mit einem Fenster

Darüber hinaus kannst du Sagrada als Solitärvariante spielen. Dabei versuchst du, einer bestimmten Zielpunktzahl möglichst nahe zu kommen oder diese zu erreichen. Die Zielpunktzahl entspricht dabei der Summe der Würfelaugen auf dem Rundenanzeiger am Spielende.

Sagrada lässt sich hierbei allein spielen, indem du zehn Runden allein spielst. Zu Beginn der Runde ziehst du immer vier Würfel, bist zwei Mal am Zug und darfst jeweils Werkzeuge und Würfel verwenden wie gehabt. Allerdings darfst du Werkzeuge nur ein Mal im Spiel benutzen – schließlich kannst du dich mit deinen Gunstpunkten nicht selbst überbieten.

Fazit zum Kirchenfensterspiel

Sagrada ist das klassische Spiel derer, die ich leicht unterschätze. Ich dachte, es sei nett und süß, irgendwie ein bisschen ansprechend im Logik-Bereich, aber dabei hat es Sagrada faustdick hinter den Ohren. Ich liebe diese Bedingungen und Aufträge, die man aufeinander abstimmen und managen muss. Die Herausforderungen von Sagrada machen Spaß, die einzelnen Mustervorschläge gefallen mir, und durch den verflixten Zufallsfaktor gibt es eine schön verteilte Unfairness – meiner Meinung nach der Glücksfaktor, den jedes gute Spiel benötigt. Sagrada ist ein Spiel zum Nachdenken und Knobeln, zum Ärgern und für Jubelschreie. Ein klasse Spiel für die ganze Familie oder auch im Solitärmodus.

Flood Gate Games FGGSA01 Sagrada, Mehrfarbig
  • Age range: 13 and up / Number of players: 1 to 4 / Play time: 30 to 45 minutes
  • Manufacturer: Floodgate Games
  • Spielzeug
  • Floodgate Games

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here