Wer beerbt König Artus? – Merlin [Rezension]

0
173
Das Wichtigste in Kürze

Merlin ist mehr als nur ein Zauberer. Merlin ist eine Ikone der Sagen rund um König Artus. Spiele einen Ritter und bewerbe dich als Nachfolger von König Artus.

  • Merlin ist der Berater von König Artus. Der Spieler mit den meisten Punkten überzeugt ihn, der Thronfolger zu werden.
  • Geländeplättchen, Aufgaben und Verräter als Karten zeigen vorab, worum es geht
  • Sammelt Einflussmarker, Baumaterialien, Flaggen und Äpfel, um König Artus und Merlin zu beeindrucken

König Artus sucht einen würdigen Thronfolger im Brettspiel „Merlin“. Wer wäre da besser geeignet als ein Ritter der Tafelrunde? Aber welcher Ritter hat das Zeug zum König? Im Brettspiel Merlin übernehmt ihr die Rolle eines Ritters und müsst König Artus und Merlin davon überzeugen, dass ihr der beste Kandidat für die Thronfolge seid.

Spielcover des Brettspiels ,,Merlin''
Cover Brettspiel ,,Merlin“

Datenblatt zum Brettspiel Merlin

Verlag: Queen Games
Anzahl Spieler: 2 – 4 Spieler
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Herausforderungen: Würfelglück, Ressourcen sammeln, Güter bauen, die unübersichtliche Spielanleitung verstehen
Vergleichbar mit:  

Ritter(aus)rüstung: Inhalt

Merlin von Queen Games kommt in einer Spielebox, die bis zum Rand voll ist mit Spielmaterial. Sie enthält einen Spielplan, 55 Auftragskarten und 36 Schilde, Flaggen und Baumaterialien. Merlin lebt außerdem von den 24 Geländeplättchen und den 24 Verräterkarten. Verräterisch schauen uns aus der Spielebox außerdem elf Äpfel und zwei Geländerahmen an, die die individuellen Eigenschaften dieses Brettspiels schon ein wenig verraten. Als Plättchen gibt es außerdem noch einen Gral und ein Excalibur, die beiden zentralen Elemente aus Merlin. Merlin selbst wird durch die Merlinfigur dargestellt und mit den vier Merlinwürfel gespielt. Außerdem enthält die Spielebox noch einen Rundenzähler, einen schön gestalteten Startspielmarker und eine Spielregel.

Inhalt der Spielbox, Spiel ,,Merlin''
Inhalt Spiel ,,Merlin“

Außerdem gibt es in den vier verschiedenen Spielerfarben jeweils ein Burgtableau und eine Ritterfigur sowie je Spieler sieben Rittergüter und Einflussmarker, vier Gefolgsleute und Siegel, drei Merlinstäbe und Würfel und einen Punktemarker. Für die Punktezählung gibt es last but not least die  100-Punkte-Plättchen und ein Sondertableau.

Würfeln um die Tafelrunde

Wie das Inventar von Merlin oben schon vermuten lässt, müsst ihr vor dem Spielbeginn einige Vorbereitungen treffen.

Der Aufbau des Königreichs

In der Mitte des Spielplans befindet sich das Aktionsrondell, auf dem sich die Spieler bewegen. Ihr stellt eure Spielfigur, die Merlinfigur, den Gral und Excalibur auf die vorgegebenen Positionen. In den außenliegenden Grafschaften verteilt ihr Schilde, Flaggen und Baumaterialien. Die Auftragskarten mischt ihr gut durch und deckt drei davon auf. Vom Stapel zieht dann jeder Spieler noch vier Auftragskarten. Die Verräterkarten legt ihr in drei verdeckten Stapeln auf den Tisch, von denen jeder Spieler drei Karten zieht. Diese Verräter greifen eure Burgen an und werden über eurem Burgtableau abgelegt. Auf eurem Burgtableau verteilt ihr eure restlichen Spielutensilien. Aus den Geländeplättchen bildet ihr das sogenannte Umland neben dem Spielplan. Nachdem ihr dann den Startspieler ausgewürfelt habt, legt ihr noch den Rundenmarker auf das erste Feld in der Rundenleiste und der Spaß kann losgehen.

Das Spiel um die Thronfolge

Merlin wird über sechs Runden gespielt, wovon jede solange dauert, bis jeder Spieler seine drei Spielerwürfel und den Merlinwürfel aufgebraucht hat. Jeder Spieler ist also viermal an der Reihe. Es gibt verschiedene Felder, auf dem eure Figur nach dem Würfeln landen kann. Zieht ihr mit eurer Spielfigur auf ein Punktefeld, sammelt ihr Punkte für die Schilde, Flaggen, Baumaterial oder Einflussmarker, die sich in eurem Besitz befinden. Auf den Ereignisfeldern bekommt ihr Schilde, Flaggen, Baumaterial oder Gefolgsleute. Auf den Grafschaftsfeldern könnt ihr diese Gefolgsleute einsetzen. Diese Gefolgsleute bringen euch weitere Schilde, Flaggen und Baumaterialien. Landet ihr auf Excalibur, dürft ihr damit einen Verräter auf eurer Burg beseitigen. Das Gralfeld bringt euch einen Apfel. Außerdem gibt es auch noch Tauschfelder für Aufträge und eure gesammelten Ressourcen. Durch die Merlinfigur und die Merlinstäbe entsteht der Vorteil, das ihr die Aktion auf dem Feld gleich doppelt ausführen dürft. Außerdem dürft ihr Merlin, im Gegensatz zu eurer Spielfigur, auch gegen den Uhrzeigersinn bewegen.

Als intelligenter Ritter stellt ihr euch jetzt natürlich die Frage, wofür die ganzen Sachen eigentlich gut sind, die ihr im Verlauf des Spiels sammelt:

  • Schilde dienen zur Abwehr von Verrätern, die ansonsten am Ende der Runde Minuspunkte bringen
  • Mit den Äpfeln dürft ihr einen Würfel auf eine gewünschte Augenzahl ändern
  • Flaggen bringen bestimmte Vorteile wie das Abwehren von Verrätern oder Würfel drehen
  • Die Einflussmarker bringen euch am Ende des Spiels mehr Punkte
  • Mit Baumaterial könnt ihr im Umland Rittergüter bauen, die euch ebenfalls Punkte bringen
  • Außerdem dienen alle Ressourcen zum Erfüllen von Aufträgen, die wenig überraschend für noch mehr Punkte sorgen

In jedem Zug dürft ihr genau einen Auftrag erledigen. Wenn ihr einen Auftrag erfüllt, legt ihr die Karte ab und erhaltet die darauf angegebenen Punkte. Anschließend zieht ihr eine neue Auftragskarte. Ihr könnt einen der offenen Aufträge wählen, wenn ihr der Meinung seid, dass dieser relativ leicht für euch zu erfüllen ist, oder einen verdeckten Auftrag vom Stapel.

Spielt ihr mit der mitgelieferten Mini-Erweiterung »Die Gunst des Königs«, könnt ihr erledigte Aufträge auch gegen Fähigkeiten eintauschen, die im Verlauf des Spiels mehr Punkte versprechen.

König Artus und Merlin überzeugen

Aufmerksame Rittersleute sind bestimmt schon darauf gekommen: Den Sieg im Brettspiel Merlin erringt der Spieler mit den meisten Punkten. Nach jeder zweiten Runde findet dabei eine Zwischenwertung statt, damit alle Spieler den Punktestand kennen. So seht ihr, ob eure Spielweise zum Erfolg führt oder ihr euch besser eine neue Taktik überlegt.

Fazit zu Merlin

Das Brettspiel Merlin von Queen Games wirkt auf den ersten Blick recht komplex. Dazu trägt auch die meiner Meinung nach ziemlich unübersichtliche Spielanleitung bei. Es ist eins dieser Spiele, die man am besten erlernt, indem man sie spielt. Nach ein paar Runden solltet ihr euch aber mit den Möglichkeiten zum Punktesammeln vertraut gemacht haben. Vor allem intuitive Spieler werden hier ihre Freude finden.

Strategen können auch durchaus Spaß am Spiel haben, sollten aber bedenken, dass hier die Würfel eine große Rolle spielen. Wenn die Würfel nicht mitspielen, kann schnell Frust aufkommen, weil die Strategie den Bach runtergeht. Merlin bietet also eher die Möglichkeit für kurzfristige Vorausplanung. Wenn man aber die Äpfel, Flaggen und Merlin taktisch klug einsetzt, kann das schnell zum Vorteil werden. Die mitgelieferte Erweiterung bringt zudem eine zusätzliche strategische Komponente ins Spiel, ändert aber auch nichts daran, dass hier vor allem die Würfel entscheidend sind.

Angebot
Queen Games 20031 - Merlin
  • Abmessungen: 30,1 x 8,3 x 29,9 CM (L x B x H)Gewicht: 1947,000 G
  • Spielzeug
  • Queen Games

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here