Das Spiel der Thröne – Der Eiserne Thron [Rezension]

0
49
Das Wichtigste in Kürze

Der Eiserne Thron ist ein komplexes, ansprchsvolles und lang andauerndes Brettspiel. Für alle Fans von Game of Thrones ist „Der Eiserne Thron“ definitiv ein Muss.

  • Für drei bis sechs Spielerinnen und Spieler
  • Du gewinnst, wenn du sieben Gebiete mit Burg oder Festung kontrollierst
  • Einfluss bringt dir Fortschritt und Macht
  • Verbünde dich mit den anderen, um voranzukommen!
  • Befehle werden geheim aufgedeckt, durch Marker verteilt und gleichzeitig auf dem Spielplan aufgedeckt
  • Das Kampfsystem wird durch Karten mit Spezialfähigkeiten ergänzt
  • Dieses Brettspiel enthält eine Story, die jedes Mal neu ist, da sie auf einem ausgeklügelten Kartensystem basiert.

Der Eiserne Thron lehnt sich an Game of Thrones an und existiert schon seit dem Jahr 2003. Das Spiel hat eine sehr lange Spieldauer von zwei bis sechs Stunden. Pro Spieler kannst du eine Stunde Spielzeit einrechnen. Es gibt sehr viele und komplexe Elemente in „Der Eiserne Thron“, weshalb ich dieses Brettspiel hier nur auszugsweise rezensieren kann.

Datenblatt zum Brettspiel Der Eiserne Thron

Verlag: Heidelberger Spieleverlag
Anzahl Spieler: 3 – 6 Spieler
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Herausforderungen: Taktik und Strategie, viel Einfluss gewinnen, Bietmechanismus, Andere durchschauen
Vergleichbar mit: Risiko, Eclipse

Das Inventar von Der Eiserne Thron

Der Hauptspielplan enthält eine Versorgungsleiste, die entscheidet, wie viele Armeen jeder Spieler anführen kann. Es gibt außerdem eine Einfluss- und Versorgungsleiste, die entsprechend bestimmen, wie groß deine Armeen sein können und wie viel Macht du gewonnen hast.

Du kannst Schiffe, Fußsoldaten, Belagerungstürme und reitende Ritter in deiner Armee steuern. Sie haben unterschiedliche Stärken. Der Ritter, der zu Fuß unterwegs ist, hat eine Stärke von 1. Reiter haben beispielsweise eine Stärke von 2.

Die Einflussleiste besteht aus drei Leisten, auf denen du voranschreiten und die runden Marker abräumen kannst. Die Leisten sind aufgeteilt in den eisernen Thron, den Königshof und den Lehn. Jedes Symbol der Leiste gibt es auch als überdimensionale Tokens, die du im Verlauf des Spiels anwenden kannst, wenn du ein Recht dazu hast.

Es gibt außerdem Hauskarten, die du auf der Hand hältst und die Kämpfe beeinflusst, Wildlingskarten für die Wildlinge, die im Verlauf des Spiels angreifen, Befehlsmarker, die du hinter deinem Sichtschirm geheim auswählen kannst und jede Menge zusätzlichen Inventars.  

Wie spielt man Der Eiserne Thron?

Das Brettspiel Der Eiserne Thron wird mit dem kompletten Inventar gespielt: Das Spielbrett ist von den Spielern oder Dummy-Spielern besetzt. Du kannst Gebiete erobern und in jedem Spiel, ob zu dritt oder zu sechst, dein gesamtes taktisches Können zeigen.

Die Spieler haben Einheiten, die durch die Landen marschieren und gegeneinander kämpfen. Gleichzeitig gibt es einen Story-Mechanismus, der das Brettspiel „der Eiserne Thron“ bestimmt. Variablen bringen die Leisten am Spielplan in den Spielverlauf hinein.

Je nach dem, wen du spielst, hast du unterschiedliche Startpunkte auf der Karte. Die Ländereien, die du beherrschst und die Festungen, die du zu Spielbeginn besitzt, entscheiden über deine Ausgangswerte.

Im Grunde ist „Der eiserne Thron“ zu kompliziert, um das Spiel in so einer kurzen Rezension komplett zu erklären. Daher möchte ich nur auf ein paar Elemente eingehen, die zeigen, wie komplex und spannend dieses Spiel ist. Dabei erkläre ich jetzt im Folgenden, wie die Story durch Phasenkarten abwechslungsreich, ausbalanciert und dennoch zufällig wird, was das Besondere an der Befehlsphase ist und wie Handkarten das Kampfsystem zusätzlich variieren.

Die Story in Der eiserne Thron

Vor der ersten Spielphase deckt ihr drei Karten der drei Kartenstapel mit den römischen Ziffern I, II und III für die anstehenden drei Spielphasen auf. Sie haben unterschiedliche Effekte, die das Spiel bestimmen.

Die Karten der Phase I können beispielsweise wie folgt lauten:

  • Versorgungskarte: Aktualisiere die Versorgung. Je nach Stand der Versorgungsarmee können die Spieler jetzt ihre Armeen unterhalten.
  • Ein Thron aus Schwertern: Der Spieler mit dem Eisernen Thron wählt eine Option: a= alle aktualisieren ihre Versorgung und passen ihre Armeen an, b) alle rekrutieren Einheiten, c) nichts passiert
  • Die letzten Tage des Sommers: Nichts passiert.

In Phase II gibt es beispielsweise diese Karten:

  • Königsfehde: Biete mit Machtmarkern um die Position.
  • Dunkle Schwingen, dunkle Worte: Die Wildlinge rücken vor. Der Spieler mit dem Botenraben wählt eine Option: a) alle bieten um die Positionen auf den Einflussleisten, b) jeder erhält Machtmarker für Machtsymbole in eigenen Gebieten und für eigene Häfen mit Schiff, c) nichts passiert
  • Spiel der Throne: Jeder Spieler erhält je einen Machtmarker pro Machtsymbol in eigenen Gebieten und pro eigenem Hafen mit Schiff

Die dritte Phase kann durch folgende Story-Karten bestimmt werden:

  • Ein Fressen für die Krähen: In dieser Planungsphase können keine Machtzuwachsbefehle erteilt werden.
  • Wildlingsangriff: Die Wildlinge greifen Westeros an.
  • Lasst die Schwerer sprechen: Der Spieler mit der Valyrischer-Stahl-Klinge wählt eine Option für diese Planungsphase: a) Verteidigungsbefehle können nicht erteilt werden, b) Marschbefehle mit Bonus +1 können nicht erteilt werden, c) keine Einschränkungen

Befehle, Kommandant?

Habt ihr drei Karten aufgedeckt, ist die Planungsphase der folgenden Spielrunde vorbei und ihr geht in die Befehlsphase.

Hinter den Sichtschirmen haben die Spiele Marker, mit denen sie Befehle ausgeben können. Es gibt Unterstützungsbefehle, Marschbefehle, Überfallbefehle, Angriffsbefehle oder Verteidigungsbefehle. Die Marker haben unter Umständen Sternchen oder Werte wie +1 oder +2. Die Marker mit den Sternen kannst du erst verwenden, wenn du entsprechend genug Einfluss auf der Einflussleiste hast.

Lege deine Befehlsmarker verdeckt in die Gebiete, in denen deine Armeen stationiert sind.

Haben alle Spieler ihre Befehlsplättchen platziert, dreht ihr die Plättchen um, sodass ihr sie jetzt abhandeln könnt.

Mit dem Machtzuwachs-Marker (Krone) kannst du einen Macht-Chip erhalten und damit später Fortschritte auf der Einflussleiste zu machen. Aber vorsichtig: Der Machtmarker macht dich angreifbar!

Überfällst du einen Spieler, der ein Machtplättchen gelegt hat, plünderst du ihn und kannst das Plättchen für dich einziehen. Durch dein Marschplättchen kannst du beliebig viele Einheiten um ein Gebiet weiterziehen lassen.

Bei einem Verteidigungsplättchen erhältst du zusätzliche Stärke für den Fall, dass du angegriffen wirst.

Setzt du den Botenraben ein, darfst du bis zu zwei Befehlsplättchen direkt nach dem Aufdecken austauschen.

Hauskarten und Spezialfähigkeiten

Außerdem haben alle Spieler einen Satz Hauskarten auf der Hand. Nach der Befehlsphase spielt ihr Karten aus. Diese haben Werte, die euch in euren Kämpfen helfen werden. Jede Karte hat oben linsk eine Zahl aufgedruckt, die verdeutlicht, wie viel zusätzliche Stärke du in einem Kampf bekommen kannst.

Hast du eine Karte einmal ausgespielt, ist sie vorerst auf dem Feld platziert, der Held ist im Kampf. Du musst sie im Verlauf des Spiels wieder auf die Hand nehmen, aber deine Gegner wissen ab sofort, welche Karten du auf der Hand hast!

Für jedes Schwert, das auf deinen Karten steht, kannst du schließlich bei gewonnenem Kampf eine gegnerische Einheit vernichten. Für jeden Turm auf der Karte kannst du, wenn du verloren hast, ein Schwert des Siegers neutralisieren.

Der Eiserne Thron wäre nicht der eiserne Thron, wenn die Karten nicht auch noch Zusatzfähigkeiten haben. Theon Greyjoy bringt dir ein Schwertsymbol und eine zusätzliche Kampfstärke, wenn du ein Gebiet mit Burg oder Festung verteidigst. Victarion Greyjoy sorgt dafür, dass all deine kämpfenden und unterstützenden Schiffe die Kampfstärke 2 statt 1  haben, wenn du der Angreifer und nicht der Verteidiger bist.

Fazit zu Der Eiserne Thron

Das Brettspiel Der Eiserne Thron von Heidelberger Spieleverlag ist sehr kompliziert, und du musst dir mit deiner Spielegruppe viel Zeit nehmen, dich in das Spiel einzudenken. Wer sich nicht mit Game of Thrones identifizieren kann oder generell nichts mit Düsterheit, Krieg, Armeen und Kommandos anfangen kann, für den wird „Der Eiserne Thron“ nicht das Richtige sein.

In meiner Spielerunde gab es gemischte Gefühle. Ich begann sehr skeptisch und wurde immer begeisterter (was man angesichts des für mich sehr ungeliebten Themas erstaunlich ist), andere begannen enthusiastisch und waren etwas ernüchtert. Ich werde „Der Eiserne Thron“ immer mal wieder spielen, um diesem Spiel immer mehr abgewinnen zu können. Als alter Risiko-Profi bin ich eigentlich ein Fan von solchen Spielen; derzeit warte ich aber noch auf das Inferno der Brettspielliebe, das nach dem Funken, der definitiv übergesprungen ist, ausbrechen soll und wird.

So oder so kann ich dir empfehlen, dieses schöne Spiel selbst auszuprobieren. Hast du das getan, teil deine Meinung mit uns!

Heidelberger Spieleverlag HE416 - Der Eiserne Thron, 2nd Edition
  • Sprache Spielanleitung: DE;
  • Spieldauer: 2-4 Stunden
  • Autor: Kevin Wilson, Christian T. Petersen
  • Das Strategiespiel zum großen Fantasy Epos von George R. R. Martin
  • Spielzeug

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here