Klein, aber oho? – Das Die Burgen von Burgund Kartenspiel [Rezension]

0
191
Das Wichtigste in Kürze

Das beliebte Brettspiel „Die Burgen von Burgund“ gibt es auch als Kartenspiel. Ravensburger erfreut uns hier mit einem praktischen Spiel, das die Prinzipien des großen Bruders aufnimmt.

  • Zwei bis vier Spieler beginnen mit Gebietskarten, die äquivalent zu den Gebietsplättchen des Brettspiels sind.
  • Silberlinge, Arbeiter, Siegpunkte, Ressourcen … alles sind Karten!
  • Ihr verwendet nur eines der beiden Würfelergebnisse im Die Burgen von Burgund Kartenspiel.

Das Würfel-Brettspiel „Die Burgen von Burgund“ gibt es auch als Kartenspiel! Perfekt für unterwegs oder ein zu sehr vereinfachtes Kartenspiel des großen Bruders? Wir nehmen das Die Burgen von Burgund Kartenspiel für euch unter die Lupe und beschreiben die Spielelogik, den Spielablauf, die Unterschiede zum großen Hauptspiel und geben unsere Meinung ab.

Datenblatt zum Die Burgen von Burgund Kartenspiel

Verlag: Ravensburger, Stefan Feld
Anzahl Spieler: 2 – 4 Spieler
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Herausforderungen: Platzmanagement, Planung, Voraussicht, Glück
Vergleichbar mit: Die Siedler von Catan, Caverna, die Burgen von Burgund (Brettspiel)

Achtung: Wir setzen voraus, dass du mit dem Hauptspiel „Die Burgen von Burgund“ vertraut bist und nehmen in dieser Rezension einen Vergleich vor.

Spielelogik und Ablauf des Kartenspiels

Im Die Burgen von Burgund Kartenspiel werden sechs Würfelergebnis-Karten untereinander angeordnet. Spielt man zu zweit, werden zunächst sieben Gebietskarten (äquivalent zu den Sechseck-Karten) gezogen. Zu dritt nimmt man 13 Karten, zu viert 19 Karten. Diese werden zufällig neben die Würfelergebnisse gelegt. Die überschüssige Karte legt ihr entsprechend der aufgedruckten Würfelzahl zum entsprechenden Ergebnis, sodass eine Augenzahl eine Gebietskarte mehr hat als die anderen.

Im Die Burgen von Burgund Kartenspiel sind darüber hinaus folgende Karten enthalten:

  • Silberling-Karten
  • Siegpunkt-Karten
  • Arbeiter-Karten
  • Vorteilskarten entsprechend der Siegplättchen
  • Ressourcen-Karten (Waren und Tiere)
  • Zusatzpunkte-Karten

Die einzelnen Karten werden auf Stapeln offen in die Mitte gelegt, sodass der große Spielplan aus „Die Burgen von Burgund“ imitiert werden kann. Der Spielablauf ist weitestgehend identisch mit dem vom Brettspiel Die Burgen von Burgund. Die Spielerauslage entspricht dem Spielertableau:

Zum Beginn des Spiels hat jeder Spieler eine Tier- und eine Warenkarte sowie einen Silberling. Darüber legt man die Lagerkarte, die lediglich dekorativ wirkt, damit die verschiedenen Kartenbereiche offensichtlich sind.

Ebenso funktioniert die Projektkarte: Unter ihr positionieren die Spieler ihre Gebiete, die sie im Vorrat haben. Die Festung, die dem dunkelgrünen Sechseck in der Mitte des Hauptspiels entspricht, wird ebenfalls auf dem Tisch platziert.

Unterschiede zum Hauptspiel

Bevor das Spiel losgehen kann, erhält jeder Spieler sechs verdeckte Gebietskarten. Der Startspieler deckt die obersten beiden seiner Gebietskarten auf. Hierbei zählt der oben abgedruckte Würfel. Das Die Burgen von Burgund Kartenspiel kombiniert die Gebietskarten mit Würfelergebnissen, sodass es ein reines Kartenspiel bleibt. Eine kreative Idee, finden wir an dieser Stelle!

Im Gegensatz zum großen Die Burgen von Burgund verwenden die Spieler im Kartenspiel nur eines der beiden Würfelergebnisse, um ihre Aktionen durchzuführen.

Natürlich ist der gravierendste Unterschied zwischen dem Brett- und dem Kartenspiel, dass alles ein wenig vereinfacht und kleiner ist. Anstelle verschiedener Warengruppen gibt es lediglich pauschale Warenkarten. Wird ein Handelsschiff ausgespielt, leerst du keines der unterschiedlichen Depots, sondern ziehst lediglich eine offenliegende Warenkarte.

Die Silberlinge, die du durch den Verkauf von Waren erhältst, kannst du Siegpunkte erhalten: Für jedes Dreierset von Ressourcen erhält man außerdem einen Siegpunkt. Du kannst beispielsweise ein Vieh, eine Arbeiterkarte und einen Silberling verkaufen und wirst dafür in Siegpunkten bezahlt.

Die Siegpunkte im Die Burgen von Burgund Kartenspiel

Jede Gebietskarte zeigt unten eine Zahl von Siegpunkten. Diese Siegpunkte erhältst du nur, wenn du je drei Karten dieser Art hast. Für jeden Drilling gibt es am Ende vom Die Burgen von Burgund Kartenspiel die abgedruckte Punktzahl in einfacher Form. Hast du beispielsweise drei Handelsschiffe, die vier Siegpunkte abgedruckt haben, erhältst du für alle drei Schiffe insgesamt nur vier Siegpunkte. Wer als erstes einen Drilling vollendet hat, erhält die entsprechende Zusatzpunkt-Karte.

Außerdem bringt jede verkaufte Warenkarte einen Punkt.

Tiere werden anders bewertet, als du es vom Hauptspiel gewohnt bist: Vier verschiedene Tiere bringen drei Punkte, drei Tiere bringen zwei Punkte, zwei unterschiedliche Tiere bringen dir einen Punkt und ein einzelnes Tier bringt keine Punkte. Hast du beispielsweise zwei Hühner, eine Kuh und ein Schaf, gelten jeweils eine Kuh, ein Huhn und ein Schaf als Gruppe unterschiedlicher Tiere und du bekommst zwei Siegpunkte. Das übrige Huhn bringt keinen Punkt.

Unser Fazit zum Die Burgen von Burgund Kartenspiel

Das Die Burgen von Burgund Kartenspiel ist kleiner und zu Beginn selbst für erfahrene Spieler recht kompliziert zu lernen. Im Gegensatz zu den meisten Kartenspielen eignet sich „Die Burgen von Burgund“ in dieser Form nicht als kompakteres Spiel für unterwegs, da es großen Platz auf Tischen erfordert. Insgesamt hat uns das Die Burgen von Burgund Spaß gemacht, aber das Original-Brettspiel hat einen deutlich größeren Platz in unserem Herzen. Intelligent gemacht, mit Begeisterung und Freude spielbar – aber leider reicht es dem großen Bruder nicht das Wasser.

Angebot
Alea 26971"Die Burgen von Burgund Kartenspiel
  • Das Kartenspiel zum Strategie-Klassiker
  • 12-99 Jahre
  • 1 - 4 Spieler
  • Spielzeug
  • Ravensburger Spielverlag

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here