Kaufen, verkaufen, kaufen! – Artificium [Rezension]

0
165
Das Wichtigste in Kürze

Asmodee liefert uns mit Artificium ein Spiel für zwei bis sechs Spieler, das den Aufbaustrategiespielen zugeordnet werden kann. Ihr braucht Glück, Strategie und jede Menge Ressourcenmanagement.

  • Die Ressourcen in Artificium werden benötigt, um höherwertige Ressourcen herzustellen. Aus Getreide wird Nahrung oder Bier, mit Schwertern erhaltet ihr Ritter.
  • Auch Zauberer trinken Bier!
  • Die vier Spielphasen lassen sich aufteilen in Markt, kaufen, Gebäude bauen und verkaufen.

In Artificium wirst du zurück ins Mittelalter katapultiert. In ca. 40 Minuten Spieldauer versuchen du und deine Mitspieler, effiziente Produktionsketten hinzubekommen. Als Herrscher über euer eigenes Reich könnt ihr tauschen und kaufen, um möglichst viele Siegpunkte zu erreichen. Und damit: Herzlich willkommen zu dieser Artificium Rezension!

Frontcover des Spiels ,,Artificium''
Cover Brettspiel ,,Artificium“

Datenblatt zum Brettspiel Artificium

Verlag: Asmodee
Anzahl Spieler: 2 – 6 Spieler
Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Herausforderungen: Ressourcenmanagement, Glück, Aufbaustrategie
Vergleichbar mit: Caverna, Die Burgen von Burgund, Agricula

Aufbau und Spielelogik von Artificium

Jeder Spieler hat eine Spielerfarbe, in der die Spielertableaus markiert sind. Mit einer Holzfigur in der gleichen Farbe ist somit der Aufbau für den einzelnen Spieler bereits aufgebaut. Den Holzmarker legst du auf das Siegpunkt-Feld. Für jeden Siegpunkt rückst du hier ein Feld weiter vor. Aber dieses Brett ist nicht nur für die Siegpunkte da, sondern es ist ab und zu mit bestimmten Symbolen versehen, die dir Boni im Spiel ermöglichen.

Artificium wird über vier Runden gespielt. Der gelbe Rundenmarker zeigt auf dem Siegpunkt-Brett, in welcher Runde ihr euch befindet. Halbtransparente gelbe Würfel stellen die Ressourcen dar.

Auf dem Spielertableau findest du die verschiedenen Ressourcen, die nach römischen Zahlen entsprechend der vier Spielrunden aufgeteilt sind.

I Holz Getreide
II Kohle Nahrung Bier
III Kristalle Eisen
IV Schwerter Zaubertränke
Ritter Zauberer Geld

Besitzt du die Holzeinheiten, liegen drei Ressourcenwürfel im Holz-Feld. Besitzt du ein Stahl, liegt eine Ressource auf dem Stahl-Feld.

Jede Ressource hat Einkaufspreise. Diese erkennst du an der grünen Zahl neben dem Ressourcensymbol auf dem Spielertableau.

Ritter, Geld und Zauberer bringen dir Siegpunkte. Anstelle für einen neuen Zauberer einen Ressourcenwürfel auf das Tableau zu legen, rückst du auf dem Siegpunktbrett ein Feld weiter nach vorn.

Die Ressourcenverkettung in Artificium

Zum Spielertableau kann man noch ein bisschen mehr sagen. Auf dem Feld befinden sich geschwungene Linien, die zunächst nett und schön aussehen, aber unterm Strich eine wichtige Verkettung von Ressourcen darstellen.

Folgst du der ersten Linie ab der Ressource Holz, siehst du, dass zwei Pfeile nach oben zeigen: Einer geht auf die Ressource Kole, einer auf die Ressource Nahrung. Das bedeutet, dass du Ressourcen umwandeln kannst, um die nächste höhere Ressource zu erhalten.

Aus einem Holtz kannst du beispielsweise Kohle machen. Für eine Nahrungseinheit benötigst du ein Holz und ein Getreide. Aus Nahrung kannst du entweder Kristalle oder Eisen erschaffen (da Arbeiter essen müssen, um etwas zu produzieren). Das konkrete Umwandeln von Ressourcen geschieht durch Gebäudekarten.

Dadurch kommt es zustande, dass du für die obersten Ziele unterschiedliche Ressourcen kombinieren musst, um sie und dadurch einen weiteren Siegpunkt zu erhalten:

Ein Zauberer kostet ein Bier und einen Zaubertrank. Ein Bier besteht aus Getreide. Ein Zaubertrank besteht aus Kristall und Kohle. Der Kristall wiederum besteht aus Nahrung, und die Kohle besteht aus Holz. Die Nahrung besteht aus einer Kombination aus Holz und Getreide. Für einen Zauberer benötigst du als Basis-Ressourcen also lediglich Holz und Getreide. Gleiches gilt für den Ritter, wobei hier der Zaubertrank durch das Schwert ersetzt wird.

Der Spielablauf Artificium

Zu Beginn des Spiels erhält jeder Spieler fünf Handkarten. Oben links zeigt dir die Karte in blauer Schrift, was sie dir bringen, sodass du die Karten auf der Hand auffächern kannst. Zu Beginn des Spiels hat jeder Spieler drei Gold. Das Gold zu Beginn zeigen drei Ressourcenwürfel an, die neben dem Spieler-Tableau liegen.

Spielbrett des Spiels ,,Artificium''
Spielplan des Brettspiels

Es gibt zwei verschiedene Arten von Karten. Es gibt Aktionskarten und Gebäudekarten.

Aktionskarten sind oben links in braun und nicht in blau gekennzeichnet. Spielst du eine Aktionskarte aus, durch die du ausgespielte Karten zurückerhalten (Wiederaufbau) oder dich über einen Geldsegen durch den Jahrmarkt freuen kannst. Durch die Aktionskarte mit dem Dieb darfst du Gold bezahlen und dafür von dem Gegenspieler entsprechend Ressourcen klauen. Die vierte Aktionskarte ist die Forschungsreise. Bestimme einen Mitspieler und ziehe verdeckt eine seiner Karten. Als Entschädigung darf der andere Spieler eine neue Karte vom verdeckten Stapel ziehen.

Spielst du eine Gebäudekarte aus, kannst du deine Ressourcen umwandeln. Du kannst beispielsweise aus einem Holz eine Nahrungseinheit machen, oder erhältst einfach Ressourcen allein durch das Ausspielen der Gebäudekarten. Eine gelbe Zahl auf dem orangefarbenen Emblem gibt an, wie viele Siegpunkte eine Karte wert ist.

Phase 1: Der Markt hat geöffnet!

In der ersten Phase von Artificium legst du drei zufällige Karten offen neben dein Spielertableau. Diese Karten liegen auf dem Markt. Du kannst am Beginn deines Zuges eine Karte abwerfen und mit einer Karte aus dem Markt tauschen. Gefällt dir dein Blatt nicht, kannst du deine gesamte Hand abwerfen und eine neue Hand vom verdeckten Hauptstapel ziehen. Damit ist dein Zug beendet und du darfst keine weiteren Aktionen vornehmen.

Phase 2: Kaufen, kaufen, kaufen!

Bist du wieder an der Reihe, kannst du wieder eine Karte tauschen, nicht aber deine gesamte Hand eintauschen. Eine neue Karte kostet dich zwei Gold und deine ungewollte Karte, die du auf den Markt legst. Habe alle Spieler ihr Geld ausgegeben, macht der Markt Feierabend. Ihr schiebt die Karten zusammen und legt sie auf den Ablagestapel.

Phase 3: Baue deine Gebäude!

In der Ausspiel-Phase legst du verdeckt deine Karte aus, die du zuerst spielen möchtest. Erst, wenn alle ihre Karten ausgelegt haben, werden sie aufgedeckt. Beim Aufdecken erhältst du Ressourcen und Siegpunkte, die auf den Spielertableaus und dem Siegpunktbrett vermerkt werden. Das geht reihum, bis alle Karten abgelegt sind. Willst du nicht alle Karten ausspielen, kannst du passen und bist für die restliche Runde mit deinem Blatt raus. Wenn du auf dem Siegpunktbrett auf ein bestimmtes Feld kommst, erhältst du zusätzliche Ressourcen wie Geld, Holz, Bier oder Nahrung.

Phase 4: Verkaufen, verkaufen, verkaufen!

In der nächsten Phase der ersten Runde darfst du deine Ressourcen entsprechend der Werte auf dem Spielertableau verkaufen, sodass du mehr Geld erhältst.

Dieser gesamte Ablauf wird vier Runden lang gespielt. Am Ende der vierten Runde verkauft jeder seine Waren zum Verkaufspreis und addiert seine Reichtümer auf: Alle vier Gold sind einen Siegpunkt wert. Wer die meisten Siegpunkte hat, gewinnt.

Unser Fazit zu Artificium

Atificium macht Spaß und ist ein relativ einfaches Strategie-Aufbau-Spiel. Es hat uns nicht so viel Spaß gemacht wie Caverna oder die Burgen von Burgund, aber für ein schönes Spiel für zwischendurch, das wenig Erklärungsbedarf benötigt, ist Artificium ein hervorragender Zeitvertreib. Besonders der geringe Preis und der verhältnismäßig einfache Spielaufbau lassen uns eine klare Kaufempfehlung für Artificium aussprechen!

Artificium: Gesellschaftsspiel. Spieldauer ca. 40 Minuten
  • Ab 8 Jahren
  • Anzahl Spieler: 2-6 Personen.
  • Brenndauer: 35 Minuten
  • Spielzeug
  • Lifestyle

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here