Wo bin ich, und wenn ja, seit wann? – Agent Undercover [Rezension]

1
627
Das Wichtigste in Kürze

Liebst du asymmetrische Spiele? Ja? Ich auch! Bei Agent Undercover handelt es sich um ein Kommunikationsspiel, das ihr über Karten spielt, wobei einer die Lösung weiß und durch die Blume gefragt wird, worum es eigentlich in der aktuellen Mission geht.

Frontseite des Brettspiels ,,Agent Undercover''
Cover des Brettspiels ,,Agent Undercover“
  • Die Spieler fragen den „Game Master“, wo sie sich befinden.
  • Das Spiel ähnelt den Spielen „Codenames“, „Die Werwölfe von Düsterwald“ und „Secret Hitler“.
  • Psychospielchen, Lügen, in Codewörtern reden – genau mein Geschmack!

Agent Undercover ist ein Fragespiel. Die Spieler erhalten Karten, die ihre Rolle darstellen. Alle bis auf eine Person wissen, an welchem Ort sie sich befinden. Durch geschickte Fragen soll herausgefunden werden, wer der Spielergruppe der Agent Undercover ist.

Datenblatt zum Kartenspiel Agent Undercover

Verlag: Piatnik
Anzahl Spieler: 4 – 8 Spieler
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Herausforderungen: Psychospielchen mit Freunden, Lügen und nicht entdeckt werden, geschickte Fragestellungen
Vergleichbar mit: Codenames, Die Werwölfe von Düsterwald, Secret Hitler

Das Spielprinzip von Agent Undercover

Bei Agent Undercover weiß einer der Spieler nicht, wo er sich befindet. Das ist der Geheimagent. Alle anderen Spieler wissen, wo sie sich befinden und sind keine Geheimagenten. Durch geschickte Fragen und Zuhören muss der Agent Undercover herausfinden, wo er sich befindet. Die anderen Spieler sollen herausfinden, wer der Geheimagent ist.

Wer den Verdacht hat, den Agent Undercover herausgefunden zu haben, darf ihn melden. Die anderen stimmen ab, ob sie dem zustimmen. Ist der beschuldigte Spieler der Agent Undercover und wird entdeckt, dann hat er das Spiel verloren. Wurde ein normaler Mitspieler zu Unrecht einstimmig beschuldigt, hat der Agent Undercover gewonnen, der sich so gut getarnt hat, dass die anderen Spieler nicht bemerkt haben, wer er ist. Hat der Geheimagent herausgefunden, wo er sich befindet, so hat er ebenfalls das Spiel gewonnen.

Das Inventar von Agent Undercover

Agent Undercover kommt mit vielen verschiedenen Karten, die in Plastiktüten einsortiert sind. in jeder Tüte befinden sich identische Ortskarten und eine Karte mit der Aufschrift „Geheimagent“. Zu Beginn des Spiels werden so viele Karten herausgenommen wie Spieler. Stellt dabei sicher, dass die Geheimagent-Karte dabei ist.

Es gibt eine Übersichtkarte mit all den Orten, an denen man sich in Agent Undercover befinden kann:

  • Bank
  • Botschaft
  • Casino
  • Dampflokomotive
  • Filmstudio
  • Firmenfeier
  • Flugzeug
  • Hotel
  • Krankenhaus
  • Kreuzfahrtschiff
  • Militärbasis
  • Piratenschiff
  • Polarstation
  • Polizeistation
  • Restaurant
  • Schule
  • Strand
  • Supermarkt
  • U-Boot
  • Universität
  • Wellness-Tempel
  • Weltraumstation
  • Werkstatt
  • Zirkus

Dabei steht auf den Ortskarten nicht nur drauf, wo ihr euch befindet, sondern auch, welche Rolle du einnimmst. Du kannst Sicherheitschef, Barkeeper oder Türsteher sein. Für das Spielprinzip an sich ist das nicht wichtig, aber es kann das Spiel um einen schönen Rollenspielfaktor erweitern.

Auflistung der Inhalte und Kategorien für den Spielablauf
Kategorie und Inhalt des Spiels

Die Karten werden gemischt und verteilt, und dann kann es auch schon losgehen.

Wie spielt man Agent Undercover?

Es ist wichtig, dass ihr Fragen konkret und präzise stellt. Dabei ist die Herausforderung, codiert genug zu sprechen, um nicht seine eigene Position zu verraten, gleichzeitig aber Informationen aus den Mitspielern heraus zu kitzeln, um dem Ziel des Spiels möglichst nahe zu kommen.

Bei der Fragerunde darf kein Ping Pong entstehen. Wenn du gerade von jemandem etwas gefragt wurdest, darfst du ihm direkt danach nicht selbst eine Frage stellen.

Zu Beginn des Spiels ist es für Anfänger erst einmal schwierig, die richtigen Fragen zu stellen. Schnell stellt sich ein stockendes Schweigen ein und man weiß nicht, mit welcher Verhörstrategie man vorankommt. Daher geben wir dir hier gerne ein paar Beispiele und erläutern, warum diese Fragen sich für eine gelungene Agent Undercover Partie eignen.

Nicht geeignet sind folgende Fragen:

„Na, hast du heute schon Geld eingezahlt?“
Der Agent Undercover wird sofort auf den Tisch hauen, sich offenbaren und raten, dass ihr euch in der Bank befindet.

„Schöner Sternenhimmel, oder?“
Sofort ahnt der Geheimagent, dass ihr euch in der Weltraumstation befindet.

Geeignete Fragen können sein:

„Seit wann bist du schon hier?“
Bist du beispielsweise der Barkeeper im Casino, kannst du sagen, dass du seit der Öffnungszeit da bist. Natürlich kann das auch ein Geheimagent sagen, aber durch weitere Fragen wird die Sache deutlicher.

„Wie findest du die Atmosphäre an diesem Ort?“
Erhältst du eine Antwort, die sagt, dass die Atmosphäre sehr entspannend ist, kannst du, wenn ihr euch im Wellness-Tempel befindet, davon ausgehen, dass diese Person nicht der Geheimagent ist. Befindet ihr euch aber im Krankenhaus, passt diese Antwort nicht und der Geheimagent hat sich verraten.

„Warum bist du hier?“
Natürlich kann diese Frage auf den Beruf, der auf der Ortskarte steht, abzielen. Die Antwort könnte lauten: „Weil ich für diesen Job qualifiziert bin“ und somit auf den Geheimagenten wie auch auf alle anderen Berufe hinweisen. Ahnt der Geheimagent aber, dass ihr euch beispielsweise im Krankenhaus befindet, könnte er antworten, er sei an diesem Ort, weil ihm etwas wehtut. Diese Antwort kann aber auch auf den Wellness-Tempel passen, und somit wird Agent Undercover spannend.

„Was hattest du zu Mittag?“
Wird auf diese Frage geantwortet, man sei um die Ecke beim Dönerladen gewesen, ist ausgeschlossen, dass man sich auf dem U-Boot befindet. So kann der Geheimagent durch eine unüberlegte Antwort enttarnt werden.

Weitere Fragen, die dich inspirieren können:

„Hast du ein gewisses Aufgabenfeld hier zu erledigen?“

„Wie oft bist du hier?“

„Wie bist du heute morgen hergekommen?“

„Um wieviel Uhr gehst du heute schlafen?“

„Wie lange musst du heute noch arbeiten?“

„Vorhin hat dich der Chef angesprochen. Was wollte er?“

„Da ist eine Lieferung gekommen, die du ausgepackt hast. Was war drin?“

Fazit

Agent Undercover ist ein spezielles Spiel. Es lebt davon, dass die Mitspieler Spaß daran haben, sich gegenseitig mit kleinen psychologischen Tricks auszutricksen. Lügen macht Spaß, wenn man dadurch ein Kartenspiel gewinnen kann. Die Diskussionskultur kam mir beim Spielen vor wie der von „die Werwölfe von Düsterwald“ und macht vor allem in größeren Gruppen Spaß. Ein kleiner Geheimtipp vom Brettspielguru sei noch erwähnt: Agent Undercover macht auch Spaß, wenn man das Spiel mit selbst geschriebenen Karten ergänzt und somit nicht nur zu acht, sondern mit zwölf oder mehr Spielern spielen kann. Auch zwei Geheimagenten in einer großen Runde sind möglich und haben uns großen Spaß bereitet. Wir können Agent Undercover uneingeschränkt jedem von euch empfehlen, der gerne mit vier und mehr Spielern kleine Rollenspiele mit Psychotrick-Einschub spielen möchte.

Angebot
Piatnik 6355 - Agent Undercover, Partyspiele
  • Abmessungen: 25,6 x 9,2 x 25,6 CM (L x B x H)Gewicht: 689,000 G
  • Spielzeug
  • Piatnik

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here